Allgemein, Geschenke

Makramee-Herz zum Valentinstag

(unb. Werbung / Verlinkung)

Nächsten Sonntag ist Valentinstag. Der Tag der Liebenden. Habt ihr schon ein Geschenk für euren Lieblingsmenschen? Wie wäre es mit etwas Selbstgebasteltem? Makramee ist ja zur Zeit in aller Munde und dann noch in Herzform ist doch als Geschenk für den Valentinstag mehr als perfekt.

Bei dieser Makramee-Bastelei handelt es sich um eine wirklich einfache Knoterei und ist somit auch wirklich gut für Anfänger geeignet. Ich erkläre euch jeden Schritt, so dass ich sicherlich ein Erfolgserlebnis haben werdet.

Zunächst benötigt ihr folgende Matarialien:

  • Makramee-Garn  3mm z.B. von Bobbiny (wichtig: gezwirntes Garn kein geflochtenes)
  • Bilderrahmen ca. in DIN A 4 Größe z.B. von IKEA
  • als Hilfsmittel Maßband, Schere, Kamm und alter Karton ca. DIN A 4

Dann kann es auch schon los gehen! Zuerst schneidet ihr von der Garnrolle 12 Schnüre mit jeweils 100cm und 1 Schnur mit 70cm ab. Die Schnur mit 70cm bindet ihr im oberen Teil hochkant um den Karton als Hilfsschnur für die 12 weiteren Schnüre. Diese werden dann alle nacheinander mit dem Lerchenbergknoten an die Hilfsschnur – wie auf dem ersten Bild zu sehen- gebunden. Nehmt also jeweils den Faden doppelt. Die Schlaufe, die dabei entsteht, legt ihr von oben unter den Hilfsfaden und zieht nun die beiden Enden durch die Schlaufe.

Auf dem zweiten Bild seht ihr den ersten Teil des Kreuzknotens. Dieser besteht immer aus 4 Fäden. Die beiden mittleren Fäden sind passiv und nur mit dem linken und rechen Faden wird gearbeitet (die sogenannten Arbeitsfäden). Den ersten Faden legt ihr zur Seite. Ebenso den letzen Faden der Reihe. Beginnt mir Band 2 und 3. Den linken Faden legt ihr über die beiden passiven Fäden, den rechten über den linken Arbeitsfaden, hinter den passiven Fäden vorbei und auf der anderen Seite unter dem linken Faden durch wieder nach außen. Schaut euch am besten das Bild an, da ist es am anschaulichsten erklärt. Und das Gleiche wird dann noch spiegelverkehrt gemacht. Beginnt also mit dem rechten Knoten, über die passiven Fäden darüber, der linke Faden über den rechten legen, unter den passiven drunter weg und auf der anderen Seite durch den rechten Faden wieder nach oben. Siehe auch folgendes Bild:

Zieht die Fäden dann fest zu; mit ca. 5cm Abstand zur oberen Linie. Dann knotet ihr das Gleiche nochmal mit den 4 Schnüren daneben. 4 weitere Schnüre lasst ihr aus und dann noch mal zweimal, so dass die äußeren Schnüre auch wieder unberührt bleiben. Und das wars eigentlich auch schon. Dieser Kreuzknoten wird uns nämlich durch das ganze Makramee begleiten. Wenn ihr diesen beherrscht, kann nichts mehr schief gehen.

Jetzt geht es mit der zweiten Reihe weiter, dazu werden auch die beiden äußeren Fäden involviert und die beiden danach folgenden Fäden vom vorherigen Knoten, so dass dieser Versatz entsteht. Bildet jeweils 3 Kreuzknoten, die Mitte bleibt noch offen. Die Verbindung erfolgt dann erst in der dritten Reihe. Dazu werden die beiden äußeren Fäden wieder ignoriert und nacheinander durchgehend 5 Kreuzknoten gebunden, so dass am Ende der Reihe die beiden äußeren Fäden wieder übrig bleiben.

Bei Reihe 4 nehmt ihr wieder die äußeren Fäden mit und bindet wieder in der gleichen Struktur wie in Reihe 2 und bei Reihe 5 bleiben die beiden äußeren Schnüre wieder an der Seite.

Im nächsten Durchgang bleiben die jeweils 4 äußeren Fäden zur Seite und bei der darauf folgenden Reihe sogar die jeweils 6 äußeren Schnüre.

In der nächsten Reihe legt ihr jeweils 8 Schnüre zur Seite und in der letzten Reihe 10 Schnüre, so dass in der Mitte nur noch ein Kreuzknoten gebunden wird. Nun sind noch recht lange Fäden übrig, die könnt ihr auf ca. 5cm kürzen und bindet aus den gekürzten Fäden 2 Schnüre jeweils links und rechts vom dem Herz mit dem Lerchenbergknoten (erster Knoten der Anleitung) fest.

Die Lerchenbergknoten am Hilfsfaden schneidet ihr auf und kürzt die Fäden ebenfalls auf ca. 5cm. Danach könnt ihr die Enden mit dem Kamm ausbürsten. Zum Schluss eventuell überstehende Fäden mit der Schere noch etwas angleichen.

Jetzt müsst ihr nur noch das Herz in den Bilderrahmen legen. Es braucht nicht extra festgeklebt werden. Das ist zwischen Scheibe und Rückwand des Rahmen fest eingespannt.

Ich finde dieses Herz nicht nur zum Valentinstag ein tolles Geschenk. Ich könnte mir das auch sehr gut zum Beispiel als Geschenk für eine Hochzeit vorstellen. Ergänzend könnte dann im Rahmen noch die Namen des Brautpaares in schöner Schrift verewigt werden. Euren Ideen sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Ich wünsch euch viel Spaß beim ausprobieren und verschenken. ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s